Führung am Förderturm

Im August 2015 wurden wir von Siegfried Raimann und seinen Kumpel Wilfried Berger und Wolfgang Taudt, zu einer Führung am Förderturm der Grube Lüderich eingeladen. Der folgende Gastbeitrag wurde von Herrn Raimann geschrieben und freundlicherweise zur Verfügung gestellt – viel Spaß beim lesen!

Die Agentur Förderturm fördert Ideen zu Tage

Die Förderturm KumpelSiegfried Raimann

Seit der Römerzeit wurden am Lüderich von den Bergleuten wertvolle Erze zu Tage gefördert. Am Hauptschacht, dessen Förderturm als Industriedenkmal erhalten ist, wurden in den Jahren 1896 bis 1978 täglich 800 Tonnen Zinkblende und Bleiglanz mit einem beachtlichen Anteil an Silber aus den Tiefen des Bergmassivs Lüderich an das Tageslicht gebracht.

Die junge Untereschbacher Werbeagentur Förderturm mit dem Geschäftsführer Markus Engelbertz hat sich in ihrem Firmenkonzept die bergmännische Tradition des Bergreviers Deutz zu eigen gemacht. Wie die Bergleute zwei Jahrtausende lang die Schätze der Erde förderten, so fördert das junge Team zündende Ideen, die Unternehmen und Marken zum Erfolg am Markt verhelfen, durch kreative Kommunikation zu Tage.

Siegfried Raimann erzählt von bergmännischen Traditionen

„Auf den Spuren des historischen Erzbergbaus am Lüderich“

Mit großem Interesse folgte eine Delegation der Werbeagentur meiner Einladung zu einer Exkursion „Auf den Spuren des historischen Erzbergbaus am Lüderich“. Nach dem Barbarakreuz und der Mariengrotte war die Seilscheibenbühne des Förderturms am Hauptschacht in 27 Meter Höhe das Ziel von Dennis Kasper, Antje Julius, Isabel Heil, Markus Engelbertz und Sebastian Hoch.

Dennis Kasper Förderturm

Tradition und Fortschritt: Der Förderturm und die gleichnamige Agentur

Gespannt folgten die jungen Werbefachleute den Erläuterungen zum Bergbau, die ich mit Unterstützung des Steigers Wilfried Berger und des Markscheiders Wolfgang Taudt überbrachte. Die Besucher werden auch ihren Mitarbeitern Fabienne Ueckeroth, Aniek Kavelaars, Peter Kleesattel, Andreas Moskopp und Lutz Kaufmann, die nicht an der Exkursion teilnehmen konnten, mit Begeisterung von dem Besuch am Lüderich berichten. Über ihrem Arbeitsplatz in der Eschbacher Mühle ragen das Barbarakreuz und der Förderturm am Hauptschacht in den Himmel des Bergischen Landes und erinnern an den historischen Bergbau.

 

Wertvolles Erz wird überreicht

Die Förderturm Kumpel betrachten gespannt das Erz

Jetzt teilen